Sanitätshaus Schwabing in München

KOMPRESSIONSSTRÜMPFE MIT REZEPT IN MÜNCHEN

Kompressionsstrümpfe und Schwangerschaft: Kompressionstherapie bringt man vor allem mit Venenleiden in Verbindung. Klinische Studien haben gezeigt, dass eine Schwangerschaft als Verstärker für venöse Insuffizienzen wirkt. Davon betroffen sind eben auch Frauen, die vor der Schwangerschaft noch unbelastet waren. Außerdem:

Kompressionsstrümpfe und Schwangerschaft

In Deutschland sind Venenbeschwerden weit verbreitet. Ohne eine früh eingesetzte Therapie kann dies zu schweren Krankheiten bis hin zu offenen Beinen führen. Inzwischen ist jede fünfte Frau und jeder sechste Mann in München von einer chronischen Venenerkrankung betroffen. Schon bei den ersten Anzeichen von Krampfadern und Besenreisern bewirkt eine Kompressionstherapie (also die Anwendung von Kompressionsstrümpfen) eine spürbare und sichtbare Verbesserung. Das frühe Erkennen und das zeitnahe Tragen von Kompressionsstrümpfe verhindert schwere Folgeerkrankungen.

Abhilfe: Kompressionsstrümpfe mit Rezept in München

Ärzte in München und Krankenkassen deutschlandweit wissen von den drastischen Folgeschäden von einem nicht therapierten Venenleiden und unterstützen ihre Patienten mit einem passenden Rezept für Kompressionsstrümpfe. Je nach Bedarf werden vom Arzt Kompressions-Kniestrümpfe, Kompressions-Schenkelstrümpfe oder sogar Kompressions-Strumpfhosen auf Rezept verschrieben. In München stellen die Sanitätshäuser eine wichtige Anlaufstation für Kompressions-Kunden dar, die die Kompressionsstrümpfe über ein Rezept ihrer Krankenkassen abrechnen möchten. Wir vom Sanitätshaus Schwabing, direkt am Bonner Platz in München, sind auf diesen Bedarf von Kompressionsstrümpfen spezialisiert. Dabei weiss unser qualifiziertes Fachpersonal, wie medizinische Kompressionsstrümpfe beitragen, Venenerkrankungen zu vermeiden und zu lindern. Dabei sind mögliche Venenerkrankungen sind Krampfadern (Varizen), chronische Wunden infolge von einem fortgeschrittenen Venenleiden (Ulcus cruris venosum). In enger Abstimmung mit Ihrem behandelnden Arzt starten wir die richtige Kompressionstherapie, die individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Im Sanitätshaus Schwabing, München, steht für diese Therapie eine große Auswahl an Kompressionsklassen, Längen, Größen und sogar Farben zur Verfügung. Viele Kompressionsstrümpfe sind komplett über ein Rezept der gesetzlichen Krankenversicherung abrechenbar. Darüber hinausgehend ist bei höherwertigen Kompressionsstrümpfen ein geringer Aufpreis zu zahlen.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen Kosten der Kompressionsstrümpfe

Das Sanitätshaus Schwabing in München arbeitet mit allen deutschen gesetzlichen Krankenkassen zusammen. Für Kunden von privaten Krankenkassen bereiten wir die Rechnung ausreichend vor, so dass es von den Krankenkassen in der Regel keine Rückfragen gibt und die Begleichung der Rechnung schnell erfolgen kann.